Vertriebsstruktur
Jobs & Karriere
Historie

Firmengeschichte


Im Zeichen der stetig wachsenden Bedeutung des Internets und der damit verbundenen neuen Kommunikationstechniken und -geräte vereinbart die HILTES-Unternehmensgruppe eine enge Kooperation mit einem der größten Internet-Dienstleister Ostfrieslands: Der Tridem Internet Services GmbH. Ziel ist es, nachhaltiges Wachstum in den Segmenten Internetpräsenz, e-Commerce und mobile Anwendungen sicherzustellen.

» 2014: E-Commerce und Warenwirtschaft verschmelzen

Immer häufiger erschließt der Handel den zusätzlichen Verkaufskanal über das Internet und unterschätzt dabei oftmals den hohen technischen Pflegeaufwand, den ein gut geführter Web Shop mit sich bringt. Mit dem Web Shop Cockpit© schlägt HILTES die entscheidende Brücke zu eCommerce und verlagert die laufende Pflege des Web Shops in die Warenwirtschaft. Damit steht eCommerce auch Unternehmen ohne technisches Web Shop-Know How zur Verfügung, die nicht den finanziellen Aufwand für externe Spezialisten tragen möchten. Um den stationären Handel im ständigen Wettlauf mit der Internet-Konkurrenz zu unterstützen, konzentriert sich HILTES gleichzeitig auf die Entwicklung hochinteressanter Tools, welche die Verkaufsfläche zu einer neuen, elektronisch unterstützten Plattform werden lassen. Hinter all diesen Anstrengungen steht die Absicht, HILTES-Kunden die Werkzeuge in die Hand zu geben, mit denen sie sowohl im stationären Handel, als auch im Internet gleichermaßen erfolgreich sein werden. Das Jahr 2014 ist noch nicht vorüber. Man darf gespannt sein, über welche Meilensteine am Ende dieses Jahres noch berichtet wird ...

» 2013: Große Technik für mittlere Unternehmen

Mit dem neuen Produkt HILTES BASIC© stellt HILTES dem Markt eine überaus leistungsfähige Warenwirtschaft zur Verfügung, deren Funktionalität ihresgleichen sucht. Modernste Entwicklungstechnik und Know How sorgen für Investitionssicherheit über viele Jahre hinaus. Im Zeichen zunehmender Mobilität durch Internet, Smartphone & Co. bietet HILTES interessante Tools, welche die Ergebnisse aus der Warenwirtschaft mobil zugänglich machen.

Die Weiterentwicklung der Inventurverarbeitung in Verbindung mit WLAN-fähigen MDE-Geräten verkürzt die Inventuraufnahmezeit bei Großkunden um mehr als die Hälfte. Die kontinuierliche Innovationskraft von HILTES und die hohe Flexibilität der Systeme führt erneut zu Auftragsabschlüssen mit großen Unternehmen aus Handel und Industrie wie zum Beispiel der Konsumgenossenschaft Weimar und dem Sportartikelhersteller VAUDE mit aktuell 9 Franchise-Nehmern. In beiden Fällen erfolgen komplexe Datenübernahmen aus den Vorgängersystemen. Laufende Kommunikation mit den Systemanwendern im Rahmen von ERFA-Tagungen sorgt auch in diesem Jahr wieder für konstruktiven Gedankenaustausch und das Gefühl, bei HILTES gut aufgehoben zu sein.

Mitte 2013 wird HILTES 30 Jahre alt. Mit leistungsfähigen Produkten, stetigem Wachstum, Eröffnung weiterer Geschäftsfelder und dem sicheren Gespür für die aktuellen Bedürfnisse des Marktes behauptet sich das branchenspezifische Softwareunternehmen seit drei Jahrzehnten als einer der Marktführer in der Textilbranche und versorgt den Einzelhandel und die Industrie mit praxisorientierten Lösungen.

» 2012: Das Jahr der Umstellungen

Kundentreue trifft auf Innovationsfreude: 2012 bahnt sich an als das Jahr der Umstellungen von Systemen früherer Generationen auf den aktuellen Stand der Softwaretechnik.

Langjährige Kunden wie Schöffel, Schöffel-Lowa, Triumph, Reischmann, die Görgens-Gruppe, Maratex und viele andere mehr und ebenso viele Anwender fremder Systeme rüsten ihre Warenwirtschafts- und Kassensysteme auf HILTES 4000 mit WinCash um. Selbstverständlich gehen diese Systemumstellungen wie gewohnt mit einer 1:1 Datenübernahme einher. Der Geschäftsbetrieb läuft während der Umstellungs-arbeiten ungehindert weiter.

Im Zeichen der stetig wachsenden Bedeutung des Internets und der damit verbundenen neuen Kommunikationstechniken und -geräte nimmt die HILTES-Unternehmensgruppe erneut ein weiteres Unternehmensmitglied auf und übernimmt Anteile eines der größten Internet-Dienstleister Ostfrieslands: Der Tridem Internet Services GmbH. Ziel ist es, nachhaltiges Wachstum in den Segmenten Internetpräsenz, e-Commerce und mobile Anwendungen sicherzustellen.

Die neue Warenwirtschaftsgeneration HILTES 4000 ist mobil. Durch Web Clients ist jederzeit der Zugriff über Smartphones, Tablet-PC’s und andere mobile Geräte möglich. Die HTML-5-Browserlösung arbeitet plattformunabhängig sowohl auf Android-, als auch auf Windows-basierten Geräten.

Das Internet mit seinen neuen Handelsplattformen bringt neue innovative Erweiterungen in HILTES 4000 mit sich: Die Modehaus Schulte GmbH in Schapen – einer der ältesten HILTES-Kunden – führt als erster Anwender den neu entwickelten Webshop-Manager ein, mit dem eine bequeme und ohne Webshop-Fachwissen durchführbare Pflege des Webshops ermöglicht wird. Die umfangreiche Lösung wickelt neben vielen anderen Aufgaben auch Logistik- und Fakturaprozesse ab und kommuniziert bilateral über eine Standard-SOAP-Schnittstelle direkt mit der Warenwirtschaft.

Auch 2012 schafft HILTES wieder neue Ausbildungsplätze für 4 Azubi’s und engagiert sich damit als aktives Mitglied des Software-Netzwerk Leer e.V. permanent für eine starke wirtschaftliche Zukunft des IT-Standorts Leer.

Weitere Großkunden erneuern ihre IT-Umgebung und entscheiden sich in diesem Rahmen für eine Ablösung ihrer bisherigen Warenwirtschafts- und Kassensysteme. Die langjährige Erfahrung von HILTES bei der Übernahme von Daten aus Fremdsystemen, das umfangreiche Funktionsangebot und die Investitionssicherheit stellen wie so oft ein wichtiges Kriterium dar und führen zu einer Entscheidung für HILTES-Systeme.

» 2011: Der richtige Weg mit HILTES 4000

Erfolg und Bestätigung auf ganzer Linie auf der EuroShop 2011: Die Richtung, die wir mit unserem neuen System HILTES 4000 eingeschlagen haben, wird uns allseits als richtig und zukunftsweisend bestätigt – ein schöner Erfolg für uns.

Diese Warenwirtschaft der neuesten Generation hat sich in kürzester Zeit bei den großen Häusern etabliert und bildet eine ebenso leistungsfähige wie multifunktionale Erweiterung unseres Produktportfolios. Mit ihren sorgfältig abgestuften Produktschienen behauptet sich die HILTES Software GmbH weiterhin erfolgreich auf den vordersten Plätzen im Markt und setzt immer wieder die entscheidenden Akzente in allen Unternehmensgrößen.

Das im Dezember 2010 neu errichtete Firmengebäude wird von den HILTES-Kunden sehr gut angenommen als Treffpunkt für Produktvorführungen und Tagungen im großen Rahmen. Das erste ERFA-Treffen findet am 17. und 18. Oktober 2011 statt und bringt einen regen Gedankenaustausch mit 20 Firmen und 29 Teilnehmern mit sich.

Durch Dialog zum gemeinsamen Erfolg: Allein 84 Systemerweiterungen werden innerhalb kurzer Zeit in unseren Warenwirtschaftssystemen realisiert – ein mehr als zufriedenstellendes Ergebnis aus den Ideen und Vorschlägen beider Seiten.

Darüber hinaus greift HILTES permanent neue Bedürfnisse des Marktes auf und erweitert die Warenwirtschafts- und Kassensysteme innerhalb der laufenden Planung um zahlreiche neue Module.

Indes bietet das neue Firmengebäude mit seiner IT-Infrastruktur Möglichkeiten für ein neues Dienstleistungsangebot, welches dem wachsenden Outsourcing-Anspruch mittlerer und großer Unternehmen geschuldet ist: Server-Hosting.

Dabei stellt HILTES bedarfsorientiert die Hardware (Server, etc.), Betriebssystem-Lizenzen, Terminal-Server-Lizenzen, Datenbank-Lizenzen und die HILTES-seitigen Leitungskapazitäten bereit. Die Hosting-Dienstleistung umfasst alle Service- und Wartungsarbeiten wie z. B. Updating, Backup, Server- und Systempflege.

Die Warenwirtschaft steht dann jederzeit von x-beliebigen Standorten aus im vollen Funktionsumfang zur Verfügung, sofern auf Kundenseite die technischen Voraussetzungen dafür vorhanden sind. Dadurch ergeben sich mögliche Einsparpotenziale bezüglich Personal, Hardware- und sonstige Betriebskosten bei gleichzeitiger Verantwortungsentlastung.

Das Internet erobert Zug um Zug den Markt und stellt dem Handel über Webshops zusätzliche Verkaufs-Chancen zur Verfügung. HILTES reagiert mit der Schaffung einer umfangreichen, offenen Schnittstelle, die eine bilaterale Kommunikation zwischen dem Webshop und der Warenwirtschaft ermöglicht. So lassen sich Webshops nicht nur mit den nötigen Warenwirtschaftsdaten beschicken, sondern auch komfortabel in der Warenwirtschaft auswerten und verwalten. Das Internet und die damit verbundenen neuen Geräte und Medien werden kurz- und mittelfristig neue Herausforderungen an Warenwirtschaftssysteme stellen.

Im Rahmen unserer Initiative zur Schaffung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen in der Region Leer hat HILTES im Jahr 2011 erneut neuen Azubi’s und Mitarbeitern die Basis für eine langfristige Karriere geschaffen. Wir begrüßen unsere neuen Kollegen in den Bereichen kaufmännische Verwaltung, Programmentwicklung und Technik und wünschen ihnen viel Erfolg und Freude in unserem erfolgreichen Unternehmen.

» 2010: Hohe Kundenzufriedenheit

HILTES schließt eine enge Vertriebspartnerschaft mit ihrem ehemaligen Mitbewerber BCO GmbH Business Complete Organisation, der zukünftig exklusiv die Produkte von HILTES vertreibt und seinen Kunden damit technologisch hochmoderne Nachfolgelösungen für seine Warenwirtschafts- und Kassensoftware „Fashion Life“ bietet.

Dass Marktorientierung, Kundendienst und Produkte bei HILTES im optimalen Verhältnis zueinander stehen, beweist einmal mehr eine Kundenumfrage. Von mehr als 900 teilnehmenden Unternehmen geben über 95 Prozent an, mit HILTES und den Produkten „zufrieden“ (74,9 Prozent) bzw. sogar „sehr zufrieden“ (20,3 Prozent) zu sein.
Die befragten Unternehmen aus Deutschland, Österreich, Belgien, Luxemburg und aus der Schweiz hatten die Möglichkeit, sich zur Bedienerfreundlichkeit der Software und zur Qualität der Kundenbetreuung zu äußern.
Weitere Umfrageschwerpunkte stellten die Zufriedenheit mit den Leistungen der Softwarepflege und bei Neuinstallationen dar.

In diesem Jahr entschließen sich viele langjährige Fashion 2000-Anwender zum Umstieg auf die nächste Systemgeneration, weil sie erfolgreich gewachsen sind. Die Expansion dieser Häuser bringt neue Anforderungen mit sich, die mit den Nachfolgesystemen von HILTES noch besser erfüllt werden können. Damit verbunden u. a. auch das neue Kundeninformationssystem, welches viel Lob von den Anwendern erhält: „Noch nie eine so gute Verbindung zwischen Ware und Kunde gesehen“.

Zwischenzeitlich setzt sich auf dem Markt das Geschäftsmodell Konsignation immer mehr durch. Kaum ein Monat vergeht, in dem bestehende HILTES-Systeme nicht mit unserer hochflexiblen Konsignationslösung nachgerüstet werden. Oftmals auch einer der Gründe für Neukunden, sich für HILTES zu entscheiden, ebenso wie die Anbindung an Internet Shops, die unseren Kunden weitere Marktchancen eröffnet.

2010 ist auch ein Jahr, in dem wiederholt ein deutliches Zeichen für die Investitionssicherheit unserer Warenwirtschaftssysteme gesetzt wird. HILTES startet ein richtungsweisendes RFID-Projekt mit einem großen Textil-Filialisten. Noch bevor die Industrie ihre Lieferprozesse durchgängig auf RFID umgestellt hat, haben HILTES-Kunden bereits die Möglichkeit, die Vorteile dieser Technologie für sich zu nutzen.

Das in 2009 unter dem ursprünglichen Arbeitstitel WIS 4 gestartete Projekt zur Entwicklung einer neuen Generation Warenwirtschaft hat das Auslieferungsstadium erreicht. Das neue System ist marktreif geworden und trägt nun den Namen HILTES 4000. Innerhalb von nur 2 Monaten werden mit diesem workflow-orientierten Produkt im November und Dezember 2010 sieben Installationen bei großen Handelshäusern realisiert.

Auch im Industriebereich setzen sich die Erfolge fort. Weitere namhafte Hersteller entscheiden sich für unser HILTES 3000 Retail – nicht zuletzt auch aufgrund der vielen Weiterentwicklungen, die das System gerade in der Flächenplanung und im NOS-Management hochinteressant machen.

Der Ausbau der in 2009 von HILTES gestarteten ERFA-Gruppen schreitet weiter voran. Die kostenlosen Veranstaltungen erfreuen sich aufgrund des hohen Informationswertes großer Beliebtheit. Dank der konstruktiven Zusammenarbeit mit den aktiven Anwendern ziehen beide Seiten ihren Nutzen, indem die gewonnenen Erkenntnisse neben unseren eigenen Ideen in die laufende Entwicklung der HILTES-Systeme einfließen.

Der in 2009 begonnene Bau des neuen Firmengebäudes ist fertiggestellt. HILTES zieht im Dezember 2010 in das auf Zukunft konzipierte, mit neuester Technik ausgestattete Haus ein.

» 2009: Neue Geschäftsfelder

HILTES stellt weiteres Personal für den Kundenbetreuungs- und Servicebereich ein, um die hohe Kundenzufriedenheit dauerhaft zu sichern.

Mit ihren Produkten versorgt die HILTES-Unternehmensgruppe mittlerweile die gesamte Bandbreite des Handels und der Industrie mit innovativen, praxisorientierten Lösungen, die ständig den aktuellen Marktanforderungen angepasst werden. In gewohnt souveräner Manier stellt HILTES Warenwirtschaftssysteme bei Großfilialisten um.

Geschäftsfelder werden erweitert – in diesem Zusammenhang wird ein Tochterunternehmen gegründet, welches sich auf Software für den öffentlichen Bereich spezialisiert hat.

Das Geschäftsmodell der Konsignation gewinnt für die Textil-Industrie immer mehr an Bedeutung, worauf HILTES mit einer umfassenden Lösung reagiert. Das System für alle Konsignationsvarianten stellt einen weiteren Beweis für die Branchenkompetenz von HILTES dar. Innerhalb kürzester Zeit ist diese Konsignationslösung in weit über 100 Fachgeschäften sowie bei mehreren Lieferanten etabliert.

Um den Informationsaustausch unter den Anwendern weiter zu fördern, ruft HILTES ERFA-Gruppen ins Leben. Über diesen Weg erfahren die HILTES-Kunden direkt wichtige Neuigkeiten wie Innovationen und Produktverbesserungen. Darüber hinaus bieten die ERFA-Gruppen ein ideales Netzwerk für eine interaktive Diskussion.

Noch im Laufe des Jahres 2009 erfolgt der Baubeginn eines Firmengebäudes, in welchem alle Gesellschaften der HILTES-Unternehmensgruppe Platz unter einem Dach finden werden. Mit der Investition bekennt sich HILTES zum Standort Leer und sendet in Zeiten der Wirtschaftskrise ein positives Signal für die Region.

Für die kommenden Jahre wird HILTES von einem Gedanken geleitet:

Dem Handel und der Industrie in naher Zukunft ein nahezu bedienerloses Wareninformationssystem (Arbeitstitel WIS 4) zur Verfügung zu stellen.

  • Ein System, welches nicht mehr nur den Gesetzmäßigkeiten herkömmlicher WWS-Systeme folgt.
  • Ein System, welches im Vergleich zu den bekannten Informations- und Kommunikations-Technologien neue Maßstäbe setzen wird.

Seit 26 Jahren denken und handeln wir anders…seit 26 Jahren unterscheiden wir uns vom Mitbewerb. Und seit 26 Jahren entwickeln wir Systeme für den Handel und setzen Ideen um, die weit über das hinausgehen, was längst bekannt ist.

» 2008: 25 Jahre HILTES

Dieses Jahr zählt zu den erfolgreichsten in unserer Firmengeschichte. Vor dem Hintergrund der einsetzenden Wirtschaftskrise ist dies eine Bestätigung für den Erfolg unserer Unternehmensstrategie und ein beruhigendes Zeichen für die Richtigkeit unseres Handelns - gute Produkte und Solidität bewahren sich auch dann ihren Platz im Markt, wenn die Zeiten schwieriger werden.

Der Markt befindet sich im Wandel. Die Industrie bietet dem Handel neue Geschäftsmodelle, die ihm helfen, die schwierige Wirtschaftslage besser zu überstehen. Die Konsignation spielt dabei eine wichtige Rolle. HILTES reagiert unmittelbar auf diese Anforderung des Marktes und stattet Ihr Warenwirtschftssystem Fashion 3000 mit einem Konsignationsmodul aus, mit dem die unterschiedlichsten und komplexesten Konsignationsmodelle abbildbar sind.

Kunden, die ihre Systeme virtuell betreiben möchten, können ihre kompletten Systeme outsourcen. Die Unterbringung des WWS- Servers kann bei HILTES oder bei einem von HILTES zertifizierten Systemhaus-Partner erfolgen. Beim Kunden besteht der komplette 24-Stunden-7 Tage-Woche-Zugriff auf die Warenwirtschaft über WWS-Clients. Dieses Outsourcing der Hardwareverantwortung reduziert EDV-Investitionen auf Kundenseite und sorgt gleichzeitig für hohe Verfügbarkeit des Servers und der darauf laufenden Applikationen. Um die Technik kümmern sich Hiltes-Profis, der Kunde konzentriert sich auf sein Kerngeschäft und wird von IT-Spezialisten bei allem unterstützt, was die WWS-Anwendungen, DataWarehouse und Systempflege angeht. Das Updating der Warenwirtschaft erfolgt zentral am Standort des Servers. Erweiterungen beim Kunden wie Einrichtung neuer Filialen, weiterer Arbeitsplätze, neuer Kassen usw. werden auf kurzem Wege geklärt und im Sinne des Kunden schnell umgesetzt. Die ersten HILTES-Kunden wissen die Vorteile dieser Systemkonstellation bereits zu schätzen.

Solche und viele andere Innovationen halten HILTES ständig im Gespräch bei Industrie und Handel und unterstreichen die Attraktivität unserer Softwareprodukte.

Weitere große Kunden wie u. a. Reischmann lassen ihre Systeme durch HILTES ablösen. Auch das Sport 2000-Haus Metropol ist unter den Neukunden in 2008 und viele andere wie Blum, Steiner, u.v.m..

Unsere Retail-Workshops für die Industrie und unsere Frühjahrs- und Herbst-Seminare an der LDT sind erfreulich gut besucht und sorgen für ständigen Gedankenaustausch zwischen uns und unseren Kunden.

2008 ist auch das Jahr unseres 25-jährigen Firmenbestehens zu dem wir im Mai eingeladen hatten.

  • - 25 Jahre kontinuierliches Wachstum
  • - 25 Jahre Stabilität
  • - 25 Jahre Fortschritt durch Innovation

» 2007: Neuerungen steigern die Effektivität

Im Jahr 2007 entwickelt Hiltes ein Online-Kassensystem.

Innerhalb kürzester Zeit werden Kassenumsätze in der Warenwirtschaft verbucht und stehen dort komplett für Analysen zur Verfügung. Durch diese Sofort-Verbuchung verkürzen sich die Wiederbeschaffungszeiten für NOS-Ware nochmals um einen Tag.........

Eine weitere Neuerung bringt Hiltes mit einer integrierten DataWarehouse-Technologie. Basierend auf den verwendeten innovativen Microsoft-Technologien können mühelos Auswertungskriterien je nach Anwenderwunsch in die horizontale oder vertikale Darstellung genommen werden. Durch die Ampeltechnologie wird der Anwender unmittelbar auf wichtige Bereiche aufmerksam gemacht, für die Entscheidungen getroffen werden müssen.
Zusätzlich bietet diese Technologie eine Erweiterung in Bereich der grafischen Darstellungen.

Damit sind weitere unverzichtbare Werkzeuge zur effektiven Unterstützung der operativen Geschäftsprozesse durch Hiltes geschaffen worden.

» 2006: Fashion 3000 und WinCash

HILTES Fashion 3000 retail ist aktuell zu einem der leistungsfähigsten Industriesysteme geworden. Einzigartig im EDI-Bereich und reichhaltig ausgestattet mit allen entscheidenden Features zur Flächenbewirtschaftung in all ihren Varianten und Geschäftsmodellen schlägt das System nahtlos die Brücke zwischen Industrie und Handel. Der tägliche Know-How-Transfer kommt sowohl unseren Einzelhandels-, als auch unseren Industriekunden zugute.
Mit seiner Auslegung auf große Datenvolumina bewirtschaftet Fashion 3000 retail Flächen bei Industriepartnern wie Breuninger,Wöhrl, Leffers, Kaufhof, Karstadt, u.v.m.
Mit seiner offenen Architektur bietet es Docking-Facilities auf unterster Systemebene zu Systemen des Logistik-, Finanz- und Personalbereiches bei gleichzeitiger Systemintegration.

HILTES Fashion 3000 und Fashion 3000 retail sind damit die Basis eines klassischen ERP-Systems.

Damit noch nicht genug!
WinCash 3000 kommt auf den Markt - eine konsequente Weiterentwicklungunseres seit 1998 etablierten Kassensystems WinCash 2000.
Die MS SQL-Basis, die moderne, einfach bedienbareTouch-Oberfläche und die vielen Hardware-Variationsmöglichkeiten kennzeichnen die breite Basis der Einsatzmöglichkeiten.

» 2004: Exklusive Zusammenarbeit mit der KATAG

Das Jahr 2004 ist erneut von Unternehmenserfolg geprägt. Der größte deutsche Einkaufsverband KATAG entschließt sich zu einer exklusiven Zusammenarbeit mit HILTES. Das Rechenzentrum des Verbandes wird fortan unter dem Dach der H. I. P. HILTES International Partners GmbH geführt und nutzt HILTES Fashion 3000 in seiner Retail-Variante als zentrales System im Clearing Center der KATAG.
Folgewirkung für HILTES: Weiterer Kundenzuwachs im Bereich der größten Häuser und Filialisten.

Mittlerweile ist der HILTES-Kundenstamm auf etwa 1.900 Kunden angewachsen. HILTES übernimmt damit endgültig mit großem Abstand die eindeutige Führungsrolle im Softwaremarkt des Textilhandels.
Die Aktivitäten im Bereich des Retail-Systemgeschäftes werden sukzessive verstärkt. Auf Basis von Fashion 3000 entsteht das Industrieprodukt Fashion 3000 retail.

» 2003: Eine neue Systemgeneration

Das Geburtsjahr einer neuen Systemgeneration.
Innerhalb nur eines Jahres Entwicklungszeit bringt HILTES als erster Hersteller ein neu konzipiertes Warenwirtschaftssystem auf Basis der SQL-Datenbank Microsoft SQL Server auf den Markt. In der Umgebung von Microsoft.NET in C# programmiert, setzt dieses System zum wiederholten Male neue Maßstäbe. Das neue Produkt mit dem Namen HILTES Fashion 3000 erregt schnell das Interesse der Branche und ist nach kürzester Zeit bei den größten Häusern im aktiven Einsatz.
Im März 2003 übernimmt HILTES aus der Insolvenz des ehemals größten Mitbewerbers die Urheberrechte dessen Softwareprodukte und verbreitert damit abermals den eigenen Kundenstamm. Der Aufbau einer leistungsfähigen Support-Organisation für diese Fremdprodukte innerhalb von nur 1 Monat führt zur dauerhaften Kundenbindung.

» 2002: Maßgebliche Hersteller als Systemanwender

Maßgebende Hersteller wie u. a. Falke, Schiesser, Betty Barclay,Rosner, Vertikale und Handelshäuser ersten Ranges zählen zu den HILTES-Systemanwendern und arbeiten mit uns an den neuen Standards für die Warenwirtschaft von übermorgen.

» 2000: Vorsprung im Bereich der Kommunikation / EDI

Die Bekleidungsindustrie zeigt deutliches Interesse an den innovativen Ideen und den ausgereiften Systemen der HILTES Software GmbH. Im Zeichen der zunehmenden Vertikalisierung kann HILTES zu diesem Zeitpunkt bereits praxisorientierte Lösungen im Bereich der Verwaltung von Shops, Corners, Concessions und anderen Flächenkonzepten vorweisen.Viel wichtiger noch: Im entscheidenden Bereich der Kommunikation auf EDI-Basis sind die HILTES-Systeme kaum mehr einzuholen.

» 1999: HILTES unter den "Top 3"

HILTES zählt 41 Mitarbeiter, 9 Niederlassungen im In- und Ausland, ca.1.200 Kunden, 4.200 Installationen und 2.300 Kassensysteme.Großfilialisten und Kunden mit 10.000 m² und deutlich mehr gehören mittlerweile zum Kundenstamm. HILTES zählt nun endgültig zu den „Top 3“der Marktführer. Rahmenverträge mit vier der größten Einkaufsverbände im deutschsprachigen In- und Ausland setzen erneut Maßstäbe für die künftige Unternehmensentwicklung.

» 1998: ModeRing entscheidet sich für HILTES

Der größte Einkaufsverband Österreichs ModeRing entscheidet sich nach einer ausführlichen Evaluierungs-Phase für HILTES als künftigen Systemlieferanten seiner Mitglieder.
Innerhalb kürzester Zeit installiert HILTES das System Fashion 2000 bei etwa 1/3 aller Verbandsmitglieder.
Kurz darauf folgt Fashion Intranet - ein Benchmark-System auf Basis von Fashion 2000, mit dem sich ModeRing-Mitglieder vergleichen können, noch bevor die aktuellen Marktzahlen von der Presse bekannt gemacht werden.
Neben vielen anderen Kunden nutzen heute etwa 2/3 aller ModeRing-Mitglieder Warenwirtschafts- und Kassensysteme von HILTES.
Zusammen mit allen anderen österreichischen Systemanwendern sind wir damit auch in Österreich der marktbestimmende Systemlieferant.

» 1996: Gesundes Wachstum

HILTES hat sich mit nun mehr 22 Mitarbeitern zu einem gesunden, mittelständischen Unternehmen entwickelt. Mit ca. 800 Kunden, 1.200 Installationen und 600 verkauften Kassensystemen befindet sich HILTES bereits in einer der ersten Reihen der Warenwirtschafts-Anbieter innerhalb der gesamten Textilbranche des deutschsprachigen In- und Auslands.

» 1993: 10 Jahre HILTES

400 Kunden setzen nun HILTES-Systeme ein. Um näher beim Kunden zu sein,beginnt die sukzessive Einrichtung von Niederlassungen im In- und Ausland.

» 1988: Bereits 150 Kunden

Auf Erfolg programmiert: Der Kundenstamm von HILTES ist bereits auf 150 angewachsen.

» 1983: Unternehmensgründung